Die neuen Mitglieder im Präsidium/Vorstand

24.08.2015Die neuen Mitglieder im Präsidium/Vorstand

Die neue VÖAV Präsidiums- und Vorstandsriege setzt sich aus einer gelungenen Mischung altbewährter und bekannter Funktionärsgesichter und für die jeweiligen Fachbereiche kompetenter, neuer Funktionärsmitglieder zusammen. Das Leitungsorgan hat sich um mehr als 10 Jahre im Durchschnitt verjüngert.

Effiziente Teamarbeit wird zukünftig die Arbeitsweise der Leitungsressort bestimmen und eine maximale Leistung für unsere Mitglieder garantieren. Qualität und Leistung werden zu einer Steigerung von Sichtbarkeit und Ansehen des Verbandes der künstlerischen Fotografie führen.

Das neugewählte Führungsteam in alphabetischer Reihenfolge:

Peter Braunschmid aus OÖ (Stv. Referent Fotowettbewerbe)

besser bekannt unter seinem Künstlernamen "BROWNZ" ist wahrscheinlich jedem Kunstfotografen als "der" Lehrmeister der digitalen Bildbearbeitung ein Begriff. Peter, der sein Mai 2014 Mitglied beim VÖAV ist, ist nach eigenen Worten seit den frühen 90ern "mit Photoshop verheiratet".

Er sieht sich selbst als Fineart Digitalkünstler der ersten Stunde und war Lehrmeister vieler großen Namen der zeitgenössischen Fotokunst. Er ist im Adobe international BETAteam und im ADOBE INFLUENCER Team sowie Bildagentur Partner bei Fotolia.

Weniger bekannt ist, dass Peter Braunschmid hauptberuflich bei Monte Projects in Linz tätig ist, wo er nicht nur Museums- und Kunstprojekte mitentwickelt, maßgeblich an den Umsetzungen großer Werbe-, und Medienevents beteiligt ist, sondern auch selbst stattliche wie staatliche Werbepreise erringen konnte. Nebenbei arbeitet BROWNZ für Falkmedia Verlag, Galileopress (Rheinwerkverlag) und DOCMA und veröffentlichte bereits unzählige Schulungsbücher und Lern-DVDs.

Der Erstkontakt mit der Fotografie fand praktisch als Baby durch das Fotostudio seines Großvaters statt. Seither lässt ihn das Medium Fotografie nicht mehr aus dem Bann.

Sein unerschöpfliches Wissen um die Bildbearbeitung und seine enorme Erfahrung im Bereich Eventgestaltung prädestinieren ihn für den Bereich der Wettbewerbs Qualitätssicherung und der Staatsmeisterschafts Eventausrichtung. Ganz nebenbei wird Peter Braunschmid auch im Bereich VÖAV Bildbearbeitungsschulung viele Mitglieder kreativ befruchten. Er ist ein wahrer Botschafter der künstlerischen Fotografie.

Helga Donhauser aus Wien (Stv. Referentin Finanzressort)

ist seit März 2008 Mitglied im Fotoklub Schwarz-Weiß-Westbahn und seit dem Jahr 2010 stellvertretende VÖAV Kassierin an der Seite von Horst Lüdemann. Sie vertritt den Finanzverantwortlichen in dieser Funktion in den Präsidiumssitzungen ohne Abstriche, wenn dieser verhindert ist.

Helga ist seit 2004 Buchhaltungsbeauftragte an einer Universitäts Klinik im AKH und besitzt daher große Erfahrung in allen finanziellen Belangen. Sie ist seit 1995 Referentin für paktierte Investitionen und Forschungsinvestitionen und hat eine mehrjährige Erfahrung in Buchhaltung und Budgeterstellung im Rahmen eines Boltzmann-Institutes. Als Draufgabe erledigt sie alle buchhalterischen Agenden eines gemeinnützigen Vereines an der Klinik.

Auch für Helga ist Fotografie seit ihrer Kindheit eine große Leidenschaft schlechthin.

Gerhard Hofbauer aus Wien (Schriftführer)

geboren am 21. Nov. 1962 in Wien hat eine vielfältige Berufsausbildung von der Kfz Mechaniker Lehre über den Werkmeister - Elektrotechnik und gleich drei HTL Ausbildungen in Wirtschaftsingenieurwesen, Betriebsinformatik und Qualitätsmanagement genossen.

Er ist seit 1984 bei den Wiener Linien und dort seit dem Jahr 2000 als Referent im Bereich Elektro- und Maschinentechnik tätig. Die Fotografie begleitet ihm seit seiner Jugend, er ist seit sage und schreibe 34 Jahren beim VÖAV.

Im Vereinswesen hat er gemeinsam mit einem Kollegen die Fotosektion Wasserleitungswiese geleitet und ein neues Sektionslokal am Bahnhof Erdberg eingerichtet.

Im VÖAV Landesverband Wien ist Gerhard seit dem Jahr 2000 zusätzlich als 2. Jugendreferent tätig. Anlässlich der VÖAV Wahl im Jahr 2014 wechselte Gerhard zum Schriftführer Stellvertreter.

Horst Lüdemann aus Wien (Finanzen)

ist seit 1969 Verbandsmitglied. Seit Pensionsantritt im Jahr 2005 ist er Finanzverantwortlicher des VÖAV. Zuvor hatte er sich ein Jahr lang als stellvertretender Kassier in die umfangreiche Materie eingearbeitet. Die vorausschauende, verantwortungsvolle wie transparente Finanzführung und sein Teamgeist haben ihm über die Jahre den allerbesten Ruf und die höchste Akzeptanz auch in den Landesverbänden eingebracht. Seine Kassaführung findet alljährlich großes Lob auch bei der Rechnungsprüfung. "Wenn es den Horst Lüdemann nicht gäbe, dann müsste man ihr erfinden", waren die lobenden Worte der Rechnungsprüfung auch 2015 in Wels. Horst Lüdemann ist die Personifizierung einer "state of the art" Finanzverwaltung!

Sein bescheidenes Statement dazu: "Da ich beruflich mit der Leitung des Rechnungswesens in einer Bank betraut war, fällt es mir leicht, mich dieser Aufgabe mit Verantwortung zu stellen." Bedauernder Nachsatz: " Wegen größter Probleme in der Zusammenarbeit mit unserem Präsidenten Herbert Gmeiner im letzten Jahr bin ich bei der ordentlichen Generalversammlung d.J. von meiner Funktion zurückgetreten. Auf Grund einer neugeplanten Zusammensetzung des Präsidiums würde ich mich aber gerne bereit erklären, die Funktion des Finanzverantwortlichen weiter auszuüben."

Anton Maltan aus Salzburg (Fotowettbewerbe)

hat bereits im letzten Präsidium versucht, seine Kollegen und Kolleginnen von der Dringlichkeit der Qualitätssicherung im VÖAV Wettbewerbsbetrieb zu überzeugen. Ziel ist es, die Öffentlichkeit und die Mitglieder von der Ehrlichkeit und der Transparent von Jury und Wettbewerben unter VÖAV Patronat oder VÖAV Provenienz zu überzeugen.

Dazu hat Anton die Aufgaben vorerst in 4 Projekte oder Themenkreise eingeteilt: Regulierung und Kontrolle der Fotografischen Wettbewerbe, Hilfestellung und Betriebsmittel für Wettbewerbe, Regulierung und Verwaltung der VÖAV patronierten Wettbewerbe, Verwaltung der Salon Ergebnisse, Annahmen und Auszeichnungen.

Als selbständiger Steuerberate weiß Anton Maltan über die notwendige geordnete Abarbeitung und stetige Kontrolle der Abläufe bestens Bescheid. Zahlreiche Vorschläge für notwendige Anpassungen der Wettbewerbsregeln und überprüfbarer Qualitätskriterien harren der öffentlichen Diskussion und ihrer Umsetzung.

Frank Möckl aus NÖ (Zukunftsfragen, Jugend)

oder wie in seine Freunde nennen, "Frankie" ist sicher allen FOTOobjektiv Lesern durch seine Kolumne "Schusspunkt" unter dem Künstlernamen "franclucas" bestens bekannt.

Darüber hinaus ist er Referent in der Nikon School, Workshopleiter bei fotografie.at, Vortragender auf diversen Fotomessen, Moderator und Juror beim Wiener Fotomarathon. Seine jahrelange Tätigkeit als diplomierter Kommunikationstrainer helfen ihm bei der Arbeit mit vorzüglich jungen Menschen enorm.

Frankie möchte die VÖAV Jugendarbeit, die sich in den letzten Jahren hauptsächlich auf die Ausrichtung der Jugendstaatsmeisterschaft konzertierte, auf ein vielfältiges, flächendeckendes und ganzjährliches Angebot für Jugendliche in allen Altersklassen in ganz Österreich erweitern und Jugendlichen damit eine zweite Ausbildungsschiene für unzählige kreative Berufe in der Freizeit ermöglichen.

Zusätzlich möchte er sich bei FOTOobjektiv Herausgeber Mag. Klaus Lorbeer um Jugendseiten in Österreichs bekanntestem Fotomagazin bemühen – um damit den VÖAV Jungfotografen und Fotografinnen und somit der Jugendarbeit des Österreichischen Fotoverbandes eine Auslage zu geben.

Auf seiner Agenda für VÖAV Jugendaktivitäten stehen außerdem: Günstige Workshops in grösseren Gruppen (Fotospaziergänge, etc.), Vorbereitungskurse für die Jugendmeisterschaften, Vorbereitungskurse für den Wiener Fotomarathon in Zusammenarbeit mit fotografie.at, Foto - Sommercamps, Fotosafari in Österreich, Tierwelt entdecken, Fotografieren mit dem Smartphone (auch das kann man „richtig“ machen), Messebesuche inkl. Vortrag speziell für die Jugend, Jugendworkshop auf der Photo & Adventure Messebühne und noch ca. 1001 weitere Ideen...

Cristian Pucher aus OÖ (Stv. Referent Workshops, Ausstellungen)

betreibt Fotografie seit er 15 Jahre jung war - stetig - aber mit einigen Unterbrechungen. Seit 2008 beschäftigt er sich wieder intensiv mit dem Medium Foto. Angefangen hatte er mit Landschaft und Reisefotografie, seit 2012 wechselte er zum Schwerpunkte People Fotografie. Mit der Anschaffung der dafür notwendigen Studioeinrichtung einher begann das Organisieren und Abhalten von Workshops für Fotografie Anfänger sowie High-end Workshops in der "Creative Fine Art-Fotografie".

Christian ist Obmann-Stellvertreter im Fotoklub Schwanenstadt und Vater von 2 Kindern. Hauptberuflich ist er leitender technischer Angestellter im Bereich Entwicklung, in einem Unternehmen für Automatisierungstechnik.

Nun, im Alter von 53 Jahre möchte sich Christian langsam über den Stellvertreterposten in das Workshop- & Ausstellungsreferat einarbeiten und helfen das Angebot um das VÖAV Schulungs- und Zertifizierungssystems auf ganz Österreich auszudehnen.

Michaela Pucher aus OÖ (Stv. Referentin für Öffentlichkeitsarbeit)

hat die Fotografie schon als junge Frau sehr interessiert. Mit dem Ankauf der ersten digitalen Spiegelreflexkamera im Jahr 2005 kam Ernst in die Entwicklung dieses wunderschönen Hobbys. Seither ist Michaela beim Fotoclub Schwanenstadt. 2009 absolvierte sie eine Ausbildung in der Prager Fotoschule und belegte vielfach Workshops und Seminare, vor allem um mit den Geheimnissen der Studiofotografie vertrauter zu werden.

Die Ausübung stete Ausübung ihres kreativen Hobbys brachte Michaela zum graphischen Gewerbe. Sie arbeitet heute als selbständige Grafikerin im Print- und Webbereich.

Michaela möchte sich im Ressort Öffentlichkeitsarbeit aktiv um die Printmedien des VÖAV kümmern. Schon ihre bisher für den Landesverband Oberösterreich gestalteten Kataloge und Druckwerke haben in ganz Österreich Fans gewonnen.

Ewald Schmelz aus NÖ (Öffentlichkeitsarbeit und FIAP Beauftragter)

ist von Kindheit an mit dem Medium Fotografie und der Sport- und Kulturvereinigung des Wirtschaftsministeriums verwachsen. Nach langen Jahre der analogen Kunst und Konzertfotografie folgte bereits zu Beginn der digitalen Revolution der Umstieg in die Pixelklasse.

Ewald ist seit dem Jahr 2011 im VÖAV Präsidium vertreten. Zu Beginn als Stv. Generalsekretär und später zusätzlich als Österreichischer FIAP Beauftragter.

Die Weiterentwicklung von Angebot und Service für unsere Mitglieder lag ihm von Beginn seiner Verbandstätigkeit an am Herzen. Neben der Entwicklung und Umsetzung der VÖAV Mitgliedsausweise im Kreditkartenformat und der Gestaltung und Produktion der VÖAV Staatsmeisterschaftsmedaillen führte Schmelz schrittweise das VÖAV Service ein, "die" Anlaufadresse für Fragen, Anliegen, aber auch Beschwerden von Mitgliedern, Interessenten und Kollegen.

Eine Steigerung von Ansehen und Sichtbarkeit des Verbandes in der Öffentlichkeit sowie die Wertsteigerung unserer Produkte "Staatsmeisterschaft", "Patronate" und "Schulungen" sind die Herausforderungen der kommenden Monate und Jahre. Nur dann ist eine gedeihliche Entwickelung des dringend notwendigen Marketing- und Sponsoringbereichs möglich. "Horizontale und vertikale Kooperationen mit Firmen, Institutionen und Medien sind das Geheimnis für einen erfolgreichen Betrieb eines gemeinnützigen Vereins.", ist sein Credo.

Michael Tratsch aus NÖ (Seminare, Workshops und Ausstellungen)

fand erst im Jahr 2011 zur Fotografie, als er als Mitarbeiter im Wirtschaftsministerium zufällig Studio- und Clubräume der dort ansässigen Sport- und Kulturvereins SKH entdeckte. Seither engagiert er sich nicht nur für die eigene künstlerische Entwicklung, sonder von Beginn an auch für Organisation und Umsetzung gemeinschaftlicher Veranstaltungen.

Seine Kreativität, sein technisches Wissen und seine unglaubliche Geschicklichkeit lassen jede Projektidee zur Wirklichkeit werden. Michael, der im Ministerium selbst Softwareschulungen vornimmt ist für die Organisation von Schulungsveranstaltungen bestens geeignet. Bereits zur Tradition geworden ist der alljährliche VÖAV Service Corner bei Fotomarathon, den der zweifache 38 jährige Vater jedes Jahr weiter ausbaut.

Darüber hinaus hat er ein Konzept für mobile Ausstellungswände samt Bildbeleuchtung in der Schublade, dass auf seine Umsetzung harrt, damit in Zukunft die VÖAV Staatsmeisterschafts Ausstellung und sonstige Exhibitions in einem edlen Rahmen aufgebaut werden können

Das Referat Seminare, Workshops und Ausstellungen sollte zukünftig eng mit dem Jugend- und Schulungsreferat zusammenarbeiten.