Our World is Beautiful

26.12.2016Our World is Beautiful
Der große CEWE Fotowettbewerb heuer mit VÖAV Patronat

Bereits in der erstem Auflage konnte der internationale CEWE Fotowettbewerb sagenhafte 94.000 Einreichungen aus 208 verschiedenen Ländern verzeichnen. Mitmachen lohnt sich: Die besten Aufnahmen werden im Rahmen einer Wanderausstellung in ganz Europa gezeigt. Der Erstplatzierte darf sich zudem über den CEWE Photo Award, eine Reise seiner Wahl, Fotoausrüstung im Wert von je 5.000 Euro sowie CEWE Fotoprodukte für 1.500 Euro freuen. Bis zum 1000. Platz sind Preise in der Höhe von zigtausenden Euro ausgelobt. Alle Annahmen und Auszeichnungen zählen für das fotografische Ehrungssystem des VÖAV. Die VÖAV Patronatsnummer ist 12/2017.

Neben der Gesamtwertung wird pro Kategorie ein internationaler Monatsgewinner auserkoren. Im Oktober gewann der Linzer Fotograf und Videograf Christoph Grubich mit einem bestechendem Foto von seiner Tochter, der „Poolnixe“.

Einsendeschluss ist der 30. Juni 2017. Die hochrangig besetzte Fachjury findet im August in der CEWE Zentrale in Oldenburg/Deutschland statt.

Detaillierte Infos zu Our World is Beautiful gibt es » hier
Zum Fotowettbewerb gelangen sie » hier

Interview mit dem erfolgreichen Autor des Bildes „Poolnixe“,
Christoph Grubich aus Linz

Wie ist das Bild entstanden?
Unsere 6-jährige Tochter Julia ist eine wahre sogenannte „Wasserratte“. An heißen Sommertagen springt sie gleich nach der Schule in den Pool. Um diesen Moment einzufangen, habe ich mich auf den Pool-Boden gelegt und die Kamera mit dem Objektiv möglichst nahe am Boden platziert. Zum Einsatz kam eine für Unterwasseraufnahmen geeignete GoPro Hero4. Ob das Bild dann tatsächlich brauchbar ist, zeigt erst die abendliche Analyse am Bildschirm. Umso größer war die Freude, dass alle Voraussetzungen für einen faszinierenden Schnappschuss gegeben waren.

Was bedeutet das Bild für Sie?
Es wird mich ewig an die unbeschwerte Kindheit meiner Tochter erinnern, die heißen Sommertage, die man im Pool verbringt. Und es zeigt, welch spannende Momente man auch ganz ohne Spiegelreflex-Kamera einfangen kann.

Was gefällt Ihnen an Ihrem Bild besonders gut?
Die Dynamik: der Moment des Eintauchens, der durch hunderte Luftblasen zum Ausdruck kommt. Die Perspektive: die Noppen des Edelstahlbodens ziehen den Blick in die Bildmitte, genau zu den geöffneten Augen meiner Tochter, von wo man durch ihren fokussierten Blick und die nach vorne gespreizten Hände um 90 Grad nach recht geleitet wird sofern man nicht zuvor nach links zu den Luftblasen abschweift. Der Bildaufbau: Die Bewegungen meiner Tochter und die vorher eingestellte Perspektive der Kamera ergeben eine ausgewogene Bildkomposition – ein Produkt aus viel Glück und Vorahnung. Die Umsetzung: Hier treffen Sport-, Unterwasser- und Kinderfotografie auf ungewohnte Wiese aufeinander

Wie sind sie zur Fotografie gekommen?
Habe mich schon als Kind für schöne Fotos bzw. Diavorträge interesseiert und war in jungen Jahren fasziniert von den Spiegelreflexkameras. Mit 15 kaufte ich mir die erste eigene analoge Spiegelreflexkamera (Canon).

Was bedeutet für Sie Fotografie?
Es bedeutet die Möglichkeit, Momente für die Ewigkeit einzufangen; es bedeutet auch, kreativ zu sein zu können bei der Darstellung von wichtigen Situationen und gleichzeitig die Möglichkeit, die Realität manchmal noch ein bisschen zu schönen – mit der digitalen Bildbearbeitung wird die letzte Möglichkeit oft ad absurdum geführt, hat aber auch ihre Reize.

Nennen Sie uns Ihre 5 schönsten fotografischen Momente.

  • Sonnenaufgänge zu fotografieren ist immer eine besondere Faszination und ein kleines Abenteuer für sich.
  • Sonnenuntergänge zu fotografieren ist die Krönung eines aufregenden Tages.
  • Das gemeinsame Erleben von aufregenden Momenten, festgehalten in einem Schnappschuss, in dem die Mimik der Personen die Emotionen des Moments widerspiegeln.
  • Fotos von Kind oder Familie zu machen, die einen schönen Moment einfangen und gleichzeitig die Kriterien eines Kalenderbildes erfüllen – vorausgesetzt, die Personen am Bild kooperieren (bei Kindern ist dies eine besondere Herausforderung…)
  • Einen Sonnenuntergang am Ende eines schönen Tages zu erleben und davon ein Foto zu schießen, das zugleich Familienfoto ist.

Welche Tipps haben Sie persönlich für Fotokollegen zum Thema Fotografie?
Die beste Kamera ist die, die man bei sich trägt. Auch kleine Kompaktkameras können wunderbare Aufnahmen machen, wenn sie gekonnt eingesetzt werden. Bei tollen Motiven mit unklaren Lichtverhältnissen besser eine Belichtungsreihe machen, sofern es die Zeit erlaubt. Bei bewegten Motiven auf „Dauerfeuer“ stellen - lieber nachher Dutzende Aufnahmen löschen als die richtige Hundertstel-Sekunde verpasst zu haben. Wann immer es geht, ein praktisches Stativ mitnehmen.